Krafttiere -

Die Sagen, in denen Tiere als Begleiter oder Lehrer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und Weisheit fungieren, sind Überbleibsel alten schamanischen Wissens und gehüteter Traditionen. Unsere Vorfahren haben damals schon um die besonderen Fähigkeiten der Tiere gewusst und Diese am Lagerfeuer erzählt. In fast allen Legenden – wie die Welt, das Meer oder die Medizin entstand – spielten Tiere fast immer die Hauptrolle. Die helfenden Tiergeistwesen bzw. Tierbegleiter bezeichnet man im Schamanismus als Krafttiere oder Totemtier. Manche Menschen haben bereits ihr Leben lang eine Vorliebe für ein bestimmtes Tier, träumen ständig von einem bestimmten Tier oder begegnen häufig einem bestimmten Tier. Beides können Hinweise für ein Krafttier oder das Totemtier sein.

Das Totemtier

Das Totemtier ist ein Teil unserer Seele und repräsentiert unsere Persönlichkeit. Da es mit dem eigenen Wesenskern verwandt ist, fällt es eigentlich recht einfach an Hand seiner Charakterzüge den entsprechenden Tierverbündeten zu ermitteln. Möglicherweise hat das Totemtier bereits mehrfach versucht, zu Ihnen Kontakt aufzunhemen, indem es auf sich aufmerksam macht. Möglicherweise haben Sie schon seit der Kindheit eine Vorliebe für ein bestimmtes Tier oder fühlen sich seit jeher magisch von ihm angezogen – ohne zu wissen warum. Dann sollten Sie versuchen, den Kontakt zu Ihrem Totemtier zu intensivieren und es bei Zeiten auf einer von einem Schamanen durchgeführten schamanischen Reise fragen, ob es ihr Totemtier ist. Denn die letzte erklärende Auskunft kann allein das Tier selbst auf einer schamanischen Reise oder in einem Traum geben.

Das Krafttier

Das Krafttier begleitet uns nur eine Zeit lang, in der wir seine Hilfe und Unterstützung brauchen, um uns zu entwickeln. Es ist eine Art Lebensabschnittsbegleiter und bleibt so lange, bis man entweder eine Aufgabe gemeistert hat, geschützt oder geheilt ist. Ist dieser Abschnitt vorüber, so ändert sich auch das Krafttier. Entweder es stirbt oder es geht einfach fort und ein neues Krafttier nimmt „seinen Platz“ ein. Dieses steht dann wiederum für eine andere Lebensphase und – aufgabe. Krafttiere tauchen nicht nur alleine, sondern auch in Paaren oder Gruppen auf, in welchen ab und zu eine Rangordnung zu beobachten ist.

Die Krafttierbeziehung

Ein Verhältnis das von gegenseitigem Respekt, gegenseitiger Unterstützung und Freundschaft geprägt ist, ist unumgänglich für eine harmonische Krafttierbeziehung. Es ist wichtig, dass man das Tier nicht links liegen lässt, sobald man von ihm weiß und sich um es kümmert. Eine Beziehung ist wie eine Blume, die regelmäßig gegossen werden muss…